Titel:

Alchemist

Autor: Carlo A. Rossi
Grafik: Volkan Baga

Verlag:

Amigo

Art.Nr.: 7610
Erscheinungsjahr: 2007
Altersvorgabe: ab 10 Jahre
Spielerzahl: 2 bis 5
Spieldauer: ca. 50 Minuten
Auszeichnungen: keine bekannt

„DOPPELT PLAGT EUCH, MENGT UND MISCHT! KESSEL BRODELT, FEUER ZISCHT." (Macbeth, 4. Akt, 1. Szene)

Beim Wettstreit der Alchemisten füllen die talentiertesten Adepten dieser mystischen Kunst ihre Kessel mit absonderlichen Ingredienzien, um mit neuen und mächtigen Tränken Ehre und Ruhm zu ernten. Doch auch wer die Rezeptur eines Konkurrenten erfolgreich zu kopieren vermag, kann Ruhmespunkte sammeln. Schließlich verfolgt auch noch jeder Teilnehmer ein persönliches, verborgenes Ziel: die Komponente, die seiner Schule als besonders mächtig und wertvoll erscheint, der größtmöglichen Verwendung zuzuführen. Wer durch geschickten Einsatz seiner Ingredienzien die meisten Ruhmespunkte sammelt, geht aus dem Wettstreit als Sieger hervor und darf sich fortan Adeptus Supremus nennen.

Trollaugen, Spinnen und ein Hauch Schlangengift – einmal gerührt, schon ist der Trank perfekt. ALCHEMIST lädt kundige Meister zum Wettstreit ein. Den Ruhm vor Augen, füllen sie ihre Kessel mit altbewährten Rezepturen und neuen Mischungen. Wer seine Ingredienzien klug gebraucht und Maßstäbe setzt, lässt sich als Adeptus Supremus feiern.

Auf dem Spielplan, dem Kompendium, zehn noch leere Kessel. Ausgerüstet mit verschiedenen Zutaten, kreieren die Adepten in ihrem Zug eine neue Rezeptur oder kopieren bestehende Tränke. Jedes mystische Gebräu bedeutet Nachschub für den eigenen Vorrat. Ein innovativer Geist besetzt einen Kessel auf dem Kompendium mit bis zu fünf frei gewählten Ingredienzien. Wie viel Ruhm ihm dieses Süppchen sofort einbringt, entscheidet der Adept selbst. Die Ruhmeszahl gilt aber auch für Mitstreiter, die diese Mischung zukünftig kopieren. Dafür wandern die erforderlichen Ingredienzien alle bis auf eine aus dem Spiel. Die übrige Zutat gebührt dem Erfinder des Trankes.

Doch Alchemisten sind berühmt für ihre Visionen. Als geheimer Vertreter einer Schule strebt ein jeder danach, diese zu großer Ehre zu bringen. Den Schulen ist jeweils eine Zutat zugeordnet. Führt ein Adept die Komponente seiner Schule zu größtmöglicher Verwendung im Wettbewerb, ist ihm zusätzliche Anerkennung sicher. Gewinner ist der Alchemist mit den meisten Punkten auf der Ruhmesleiste.

Wer bei ALCHEMIST nur Augen für das eigene Süppchen hat, rührt vergeblich. Fremde Töpfe bescheren schnell wertvolle Zutaten und Ruhmespunkte, eigene Tränke sichern den dauerhaften Erfolg. In jeder Hinsicht gilt: Die Mischung macht ’s!