Titel:

Gloria Picktoria

Autor: Alan R. Moon / Michael Ado
Grafik: Doris Matthäus

Verlag:

Zoch

Art.Nr.: 26800
Erscheinungsjahr: 2007
Altersvorgabe: ab 10 Jahre
Spielerzahl: 2 bis 5
Spieldauer: ca. 45 Minuten
Auszeichnungen: keine bekannt

EIN AUSGEFLÜGELTES SAMMELKARTENSPIEL

Was für ein Gegacker! Seit Dschingis Hahn aus Übersee seinen Besuch angekündigt hat, will jede Henne auch ein „Huhn von Welt" sein. Mit Aufplustern ist es da längst nicht mehr getan: Trendbewusste Hühner legen neuerdings mondäne Privatsammlungen an, in denen neben goldgelben Körnern und hochwertigen Platinfußringen auch echte Fuchsbettvorleger, Fuchsschwänze und sogar Fuchszahnketten nicht fehlen dürfen. Ob dieses goldene Kackehäufchen in der Glasvitrine wohl den Kunstgeschmack Dschingis Hahns trifft...?

Und wieder kommen bei Zoch die Hühner zum Zug – diesmal will sich das bunte Federvieh vor Dschingis Hahn aufplustern, welcher seinen Besuch angekündigt hat. Das Kartenspiel „Gloria Picktoria" versetzt sammelverrücktes Federvieh in eine spannende und vielschichtige Spielewelt.

Zehn Sammeltrophäen – vom Platin-Fußring bis zur vergoldeten Fuchszahnkette – warten darauf, ergattert zu werden. Damit die eigene Kollektion aber auch imponiert, muss sie möglichst einzigartig oder besonders groß sein. So beginnt, nachdem jeder seine Spielkarten auf der Hand hat, ein eifriges Wettsammeln. Reihum darf jeder Spieler drei von vier möglichen Aktionen durchführen: durch Ablegen einer Karte eine Sammlung eröffnen, eine Sammlung vergrößern, ein Sammelobjekt auf die Hand nehmen oder den Fuchs weiter geben. Nachgezogen wird vom verdeckten Stapel, in dem sich neben den Sammelobjekten auch Dschingis-Hahn-Karten befinden, welche insgesamt drei Wertungen auslösen. Gefahr droht dabei stets durch den Fuchs, der seine Runden dreht. Er wird von Spieler zu Spieler weitergegeben und macht eine Sammlung im Falle einer Wertung unbrauchbar.

„Gloria Picktoria" überzeugt durch seinen herausfordernden Spielmechanismus sowohl Familien als auch Vielspieler. In der Schachtel befinden sich 110 Spielkarten, ein Fuchs aus Holz und ein Wertungsblock. Übrigens beginnt der Spieler, der zuletzt ein lebendes Huhn gesehen hat.