Titel:

Serengeti

Autor: Michael Schacht
Grafik: Franck Dion

Verlag:

Abacus

Art.Nr.: 08072
Erscheinungsjahr: 2006
Altersvorgabe: ab 12 Jahre
Spielerzahl: 3 bis 5
Spieldauer: ca. 30 Minuten
Auszeichnungen: keine bekannt

Einmal im Jahr kommen die Händler zum großen Markt von Timbuktu und bieten dort ihre Kostbarkeiten zum Verkauf an. Die kunstvollen Schnitzereien der Nuba, Massai, Bantu, Nandi, Tonga und Samburu waren schon immer besonders begehrt und erzielen Höchstpreise. Bei den Verhandlungen wechselt das Geld ständig seine Besitzer – da ist es schwer, den Überblick zu behalten.

Wer kann die wertvollste Sammlung ersteigern?

Die Karten bei Serengeti zeigen Kunsthandwerk verschiedener afrikanischer Stämme. Außerdem befindet sich auf jeder Karte eine Zahl. Diese Zahl ist der Fluch und der Segen der Maske.

Der Fluch der Maske: Der Spieler, dem die Karte gehört, darf bei allen nachfolgenden Versteigerungen kein Gebot abgeben, das mit dieser Ziffer endet. Hat ein Spieler also beispielsweise eine Maske mit einer 4 vor sich liegen, sind die Gebote 4, 14, 24 u.s.w. für ihn tabu! Das heißt, je mehr unterschiedliche Zahlen vor ihm liegen, desto eingeschränkter sind seine Bietmöglichkeiten und die Schritte in denen er ein Gebot abgeben darf, können sehr groß werden!

Der Segen der Maske: Immer dann, wenn ein Mitspieler eine Karte ersteigert und das Gebot endet mit der Ziffer auf der Karte, bekommt der Spieler das gebotene Geld. Haben mehrere Spieler einen Kunstgegenstand mit der selben Zahl, teilen sie das Geld unter sich auf.

Damit wird das Dilemma offenbar: Je mehr unterschiedliche Zahlen auf den Karten eines Spielers sind, desto häufiger wird er das Geld von den ersteigerten Gegenständen der Mitspieler erhalten, aber um so schwieriger wird es auch für ihn selbst ein Gebot abzugeben.

Dabei muss der Spieler aber auch drauf achten, dass er möglichst viele Gegenstände der selben Stämme sammelt. Denn je mehr Karten von einem Stamm er besitzt, desto mehr Punkte bekommt er bei Spielende. Und natürlich gewinnt auch hier der Spieler mit den meisten Punkten.

Serengeti ist ein sehr ungewöhnliches Versteigerungsspiel, das den Spielern bei jeder Karte neue Entscheidungen abverlangt und in seiner Bedeutung für das Genre nur mit Medici bei seinem ersten Erscheinen 1995 vergleichbar!

Serengeti ist die überarbeitete Neuauflage des interessanten Versteigerungsspiels Don