Titel:

Spacedealer

Autor: Tobias Stapelfeldt
Grafik: Patrick Schonen / Birgit Stolte

Verlag:

Art.Nr.: -
Erscheinungsjahr: 2006
Altersvorgabe: ab 10 Jahre
Spielerzahl: 3 bis 4
Spieldauer: 30 Minuten
Auszeichnungen: keine bekannt

EIN INTERPLANETARES ECHTZEITSPIEL!

„Der Hohe Handelsrat des Planeten Frökla grüßt seinen obersten Administrator. Der Rat freut sich über die Fertigstellung des neuen Minenkomplexes durch die Robotereinheiten. Sie können die Produktion gleich aufnehmen, da der Planet Zartok kundgetan hat, dass er größere Mengen blaues Kristallerz benötigt. Unser Raumschiff, das den Transport übernehmen soll, tritt in Kürze wieder in unseren Orbit ein und kann die Ware für Zartok laden. Wenn wir anschließend unseren Technologielevel erhöhen oder zumindest den bereits geplanten Solarsatelliten fertigstellen, werden wir unsere Vorherrschaft im Sternensystem noch weiter ausbauen können."

Schier endlose Rohstoffvorkommen, gigantische Minenkomplexe und ausgedehnte Megacities - Dein Planet hat sich zur wichtigsten Handelsmacht im Sternensystem entwickelt. Dein wichtigster Verbündeter bei diesem Aufstieg: die Zeit.

Bei Spacedealer lenkst Du die Geschicke Deines Planeten durch den taktischen Einsatz von laufenden Sanduhren und gleichzeitig mit Deinen Mitspielern. Die Zeit steuert die Produktion von Waren, die Bewegungen von Raumschiffen und den Bau von Gebäuden. Nur wer die Übersicht darüber behält, welche Aktion wann und wo aussichtsreich ist, kann gewinnen. Nach exakt 30 Minuten steht fest, wer seinen Planeten zur wichtigsten Handelsmacht entwickeln konnte.

Die Spieler bauen ihren Planeten aus, erforschen und benutzen Technologien und produzieren Waren. Mit ihren Raumschiffen fliegen sie zu den Planeten der Mitspieler, um dort mit ihren Waren Nachfragen zu befriedigen. Davon profitieren der Lieferant und der Belieferte: sie erhalten Siegpunkte. Bei allem drängt die Zeit, denn jeder hat nur 2 Sanduhren, mit denen alle Aktionen koordiniert werden müssen. Sobald eine Sanduhr durchgelaufen ist, kann der Effekt am Standort der Sanduhr genutzt werden. Alle spielen gleichzeitig; nach 30 Minuten oder wenn ein Spieler keine Siegpunktemarker mehr hat gewinnt, wer die meisten Siegpunkte sammeln konnte.

In jedem Spiel befinden sich zwar 8 Spielerfarben, diese sind aber nicht beliebig kombinierbar, weil die Planeten, Orbitalfelder und Raumschiffe beidseitig bedruckt sind (Spiel für 3 und 4 Personen). Für 5 bis 8 Spieler werden zwei Spacedealer benötigt, dann kommen auch die weiteren Farben zum Einsatz.

Um schnell in das Spiel einsteigen zu können, bietet die beiliegende CD ein Video, in dem die wichtigsten Regeln erklärt werden.